NationalPark Amalfi

NationalPark Amalfi

NationalPark Amalfi

Die Amalfiküste im Süden Italiens, auch “Costiera Divina” genannt, erhielt ihren Namen nicht ohne Grund: Zählt sie doch zu den aufregendesten und schönsten Steilküsten Europas. Der 40 km lange kurvige Küstenabschnitt zwischen Vietri sul Mare und dem berühmten Badeort Positano, besticht durch seine bizarre und abenteuerliche Schönheit: Schroffe Kalksteinwände stürzen jäh ins glasklare tiefblaue Wasser, blühende Zitronenhaine und sattgrüne Macchia stehen im Kontrast zum ewigblauen Himmel, jahrhundertealte Bergdörfer kleben wie Schwalbennester in den kargen Felswänden, malerische Küstenorte bezeugen noch heute die arabischen Einflüsse in Kunst, Architektur und Kultur.

Jede der Ortschaften an der Küste hat ihren eigenen Charme: Kirchen mit arabisch anmutenden Majolikkuppeln, zahllose Treppen und Gassen, weissgetünchte Häuser, urige Tavernen, in denen Sie unbedingt einen LIMONCELLO probieren sollten, ein köstlicher Likör gewonnen aus den aromatischen Zitronen der Küste.

Und in der Mitte aller Ortschaften liegt Amalfi die heutige Hauptstadt der Küste, und die einstmals mächtigste Seerepublik Europas. Wer dem Trubel Amalfi entgehen möchte, muss nur einige Schritte aus der Stadt heraustreten, um sich sofort in der Stille des “Valle dei mulini” zu befinden.
Im 12 Jh. bekannt für seine Papiermühlen, heute eine verschwiegene Oase, die Ausgangspunkt für eine der zahlreichen Wanderungen ist, die die Amalfiküste zu bieten hat und den Wanderer durch Zitronenhaine und jahrhundertealte Maultierpfade fernab des Tourismus führt.

Die traumhafte Küste zieht Touristen schon seit dem 19. JH in ihren Bann, um nur einen zu nennen: Richard Wagner bekam hier die Inspiration seinen “Parsifal” zu Ende zu bringen.

Heutzutage ist die Amalfiküste ein beliebtes Urlaubsziel für jedermann geworden, ob Familienurlaub am Strand oder Wanderurlaub in den Bergen, die Amalfiküste hat für alle Wünsche sicher das Richtige parat.